BGT035 – 4X-Spiele

Wir lieben unser tiefgründigen Gespräche über ein einzelnes Spiel <3 Wir wissen aber auch, dass diese Gespräche gerade für Einsteiger:innen ins Hobby vielleicht zu viel sein können. Daher probieren wir beginnend mit dieser Folge ein neues Format: Kurze, knackige Folgen zu einem Begriff aus der großen Welt der Brettspiel. Dazu eine Handvoll passender Spiele und natürlich unser gewohntes Halbwissen 🙂

Den Start macht mit „4X“ dann auch direkt ein Schwergewicht – Was sind das für Spiele die laut Wikipedia auch „Globalstrategiespiele“ genannt werden? Müssen diese Spiele immer 4+ Stunden dauern? Ist Scythe auch ein 4X-Spiel? Diese und weitere Fragen wollen heute Patrick, Simon und Dirk erörtern.

Dirk führt uns durch die Folge.

Viel Spaß und gut Brett!


Shownotes

Feedback

  • Freunde haben sich Arkham Horror: Das Kartenspiel auf Grund unserer Folge geholt ^^

Intro-Frage: Spiele für lange Sommertage

Thema der Woche

  • Neue Formatidee
  • Begriffe aus der Welt der Brettspiele kurz und knackig erklären
  • Typische Spiele, die zum Begriff passen
  • An Einsteiger gerichet
  • Als „Nachschlagfolgen“ gedacht
  • Kurze Häppchen zwischen den doch sehr langen Folgen zu Spielen 🙂

4X-Spiele

  • Definition: Explore, Expand, Exploit, Exterminate -> „Auskundschaften, Ausbreiten, Ausbeuten, Auslöschen“. Der deutsche Begriff ist laut Wikipedia „Globalstrategiespiele“ – ein sehr holpriger Begriff ^^
    • Explore: Da geht darum, dass etwas unbekanntes entdeckt wird.
    • Exploit: Das offensichtlichste aus der Reihe: Rohstoffe abbauen
    • Exterminate: Es geht nicht (nur) um Konflikt, sondern ganz explizit darum, dass andere Spielende ausgelöscht (Stichwort: Player Elimination) werden
    • Expand: Das eigene Gebiet vergrößern (dabei dann uU erkunden/entdecken). Ziel ist mehr Ressourcen zu erlangen und idR ist nicht genug Platz für alle und es kommt dadurch zwangsläufig zu Konflikt
  • Ursprung in Computerspielen, prominente Vertreter sind etwa Master of Orion und Sid Meier’s Civilization
  • Durch zeitliche und logistische Beschränkungen als Brettspiele immer nur eingeschränkt umgesetzt
  • Typischerweise lange Spielzeit, hohe Spielerinteraktion und hoher Anteil von direkten Konfliktelementen

Wichtige Spiele dazu

Outro-Frage: Reisetipps

  • Simon: Reisebüro des Vertrauens
  • Patrick: Mallorca
  • Dirk: Mit dem Zug nach London

Verabschiedung