Kategorien
News

Carnegie und Next Station: London erhalten Beeple Awards

Das beeple Netzwerk hat in 2023 wieder zugeschlagen und in diesem Jahr gleich zwei der begehrten Awards vergeben. Auf der BerlinCon ‘23 konnten die Auszeichnungen aus dem Zusammenschluss der Blogger Szene gleich an zwei Spiele übergeben werden. Die Preisträger in diesem Jahr sind Carnegie und Next Station: London.

Das Beeple Netzwerk hat in 2023 wieder zugeschlagen und in diesem Jahr gleich zwei der begehrten Awards vergeben. Auf der BerlinCon ‘23 konnten die Auszeichnungen aus dem Zusammenschluss der Blogger Szene gleich an zwei Spiele übergeben werden. Die Preisträger in diesem Jahr sind Carnegie und Next Station: London. Pegasus würdigt diese starke Auszeichnung bereits mit einer Pressemitteilung.

Carnegie

Dieses Expertenspiel verdankt seine Entstehung dem Leben von Andrew Carnegie, der 1848 mit seinen Eltern aus Schottland in die Vereinigten Staaten von Amerika auswanderte. Carnegie begann seine berufliche Laufbahn in einem Telegrafenamt, aber durch seine herausragende Rolle beim Aufbau der US-amerikanischen Stahlindustrie wurde er zu einem der reichsten Männer der Welt und zu einem Aushängeschild des „American Dream“. 

Im Spiel Carnegie rekrutieren die Spieler Mitarbeiter und expandieren ihre Unternehmen durch Investitionen in Immobilien, Güterproduktion, die Entwicklung von Transporttechnologien und den Ausbau von Verkehrsnetzen quer durch die Vereinigten Staaten. Und vielleicht werden sie sogar berühmte Stifter, die durch ihr Wirken und ihre Großzügigkeit zum Wohle ihres Landes beitragen! 

Das Spiel dauert 20 Runden, in denen alle Spieler jeweils einen Spielzug machen. Jede Runde wählt der aktive Spieler eine von vier Aktionen, der die anderen Spieler dann folgen.

Abbildung 1: Sonja Domke (li) und Georgios Panagiotidis (re) übergeben den beeple Award an Peter Berneiser (Pressesprecher Pegasus)

… Beeple Award für Carnegie

Das Beeple-Netzwerk hat sich dazu entschlossen, wegen der spielerischen Tiefe, den verwobenen Mechanismen, dem hohen Interaktionsgrad, der gut gelungen Illustration von Ian O’Toole und der starken thematischen Einbindung den 20ten Beeple Award an Carnegie zu vergeben. Das Besondere an Carnegie ist die frische Workerplacement Mechanik mit dem Entwickeln des eigenen Bürokomplexes, dem Einsatz der Außendienstmitarbeiter und dem engmaschig verwobenen, harten Ressourcenmanagement. Bei Carnegie gibt es keine Downtime und die Spenden analog zum Philanthrop Carnegie stehen in diesem Spiel im Fokus. Carnegie spielt sich erfrischend anders, ist fordern und mit seinem Mechanismus ein unfassbar gutes, thematisches und forderndes Spiel. 

Herzlichen Glückwunsch zum porzellanen Beeple-Award.

Autor: Xavier Georges • Illustrator: Ian O’TooleVerlag (Vertrieb): Quined Games (Pegasus Spiele)

… aus dem Beeple Netzwerk zu Carnegie

Next Station: London

Um in Next Station: London die nächste Station zu erreichen, fehlt zunächst ein ganz entscheidendes Detail: das komplette U-Bahn-Netz! Also bauen wir es neu. Vier Buntstifte sind im Spiel, mit denen wir auf unseren Zetteln Haltestellen verbinden. Jede Runde bestimmt eine neue Karte, welcher Stationstyp angefahren werden darf. Bonuskarten erlauben Abzweigungen oder fungieren als Joker. Das Dilemma: Einerseits wollen wir uns schnell ausbreiten, andererseits nicht in Sackgassen geraten, um flexibel stets alle Symbole anfahren zu können, denn Linien dürfen sich niemals kreuzen. Da wir in London unterwegs sind, gibt es Boni für das häufige Überqueren der Themse und das Anbinden von Sehenswürdigkeiten. Ein bunter Städtetrip getreu dem britischen Motto: Keep calm and carry on.

Abbildung 2: Georgius Panagiotidis (li) und Christoph Post (re) überreichen den begehrten Award an Markus Kinzel (Geschäftsführer HCM Kinzel)

… Beeple Award für Next Station: London 

Nicht erst seit Der Kartograph ist das Flip & Write Genre ein fester Bestandteil der Brettspielwelt. Und so geht der 21. Beeple Award an: Next Station: London. Das Spiel reiht sich nahtlos in das Flip & Write Genre ein, ermöglicht aber allen Mitspielenden einen schnellen Zugang und ein forderndes Spielerlebnis. So kommen immer, wenn man die Key Facts des Spiels übergreifend recherchiert, folgende Begriffe vor: Kurzweiligkeit, strategische Kniffe, wenige Regeln und friedliches Nebeneinander. Dadurch lässt Next Station: London die Herzen von Familien höherschlagen, spricht aber auch alle anderen Spielertypen an. Der Block wird bei Next Station: London immer bunter und bunter.

Autor: Matthew Dunsten • Illustrator: Maxim MorinVerlag (Vertrieb): HCM Kinzel (Pegasus Spiele)

Abbildung 3: Matthew Dunstan (re) bekommt den Preis von Georgius Panagiotidis

… aus dem Beeple Netzwerk zu Next Station: London

  • Peer (Abenteuer Brettspiele): Nach einer Partie Next Station London hat man zwar alles gesehen, aber es macht dennoch immer wieder Spaß, da man es das nächste Mal besser machen möchte.
  • Christoph (brettspielbox) & Jürgen (spielbar.com) auf Brettspielbar: Sehr herausfordernd. Next Station: London überzeugt im Spielablauf und Spielerlebnis.
  • Sonja (Brettspielpoesie): Next Station: London schafft es aus der Menge der Flip-and-Write-Spiele, die in den vergangenen Jahren erschienen sind, herauszustechen und bringt dabei sogar im wahrsten Sinne des Wortes etwas Farbe ins Spiel. 
  • Jasmin (Brettspielrunde): Das simple Spielprinzip des Verbindens von Stationen auf einer Karte mit bunten Stiften erzeugt eine Stimmung, in der man sich herausgefordert fühlt, mit jeder Partie noch besser zu werden.

Das Beeple Netzwerk

Beeple (Blog + Meeple) ist ein Zusammenschluss von Blogs, deren inhaltlicher Schwerpunkt auf dem Thema Brettspiel liegt. Dabei betont Beeple die Individualität und Vielfalt eines jeden einzelnen Blogs. Über eine intensive Zusammenarbeit und gemeinsame Aktionen möchten wir unsere Inhalte stets verbessern. Zugleich sieht sich Beeple als zentrale Anlaufstelle für Interessierte im Bereich der Brettspiele und bietet Neulingen im Onlinejournalismus Hilfestellung. Mit diesem Ansatz wollen wir Blogger unseren Beitrag zur Festigung der Bedeutung des Brettspiels in der Gesellschaft leisten.

Aktuell besteht das Beeple Netzwerk aus den Blogs: 

Der Beeple Award

Der Beeple Award wird als Auszeichnung für besonders herausragende und empfehlenswerte Spiele verliehen. Jedes Beeple-Mitglied hält stets Ausschau nach Spielen, die in Frage kommen und stimmt sich mit den anderen Mitgliedern über eine mögliche Wahl ab.

Wird ein Spiel besonders oft vorgeschlagen, wird es zur Abstimmung freigegeben und sofern sich bis zu einem Stichtag eine große Mehrheit der Beeple-Mitglieder für das Spiel aussprechen, hat es das Spiel es geschafft und erhält den Beeple Award.

Von Dirk

Das Anchor-Pony.